Zum Hauptinhalt springen
  • Eichhof Spechtshorn

  • Spechtshorn - Denkmal Erdöl

Spechtshorn

Das „Vorwerk Spechtshorn“ wurde erstmals 1213 erwähnt, mittlerweile leben über 300 Menschen im Südosten des Landkreises Celle am Rand des eiszeitlichen Höhenzuges „Schmarloh“. Der Ort war über Jahrhunderte durch 7 Höfe landwirtschaftlich geprägt, in den 50er Jahren hat der Fund von Erdöl das Leben und die Entwicklung des Ortes stark verändert.

Ein tolles Waldschwimmbad an der Grenze zu Hohne und ein ehemaliges Trainingszentrum der RWE-DEA, das heute als Gasthaus und Hotel genutzt wird, stammen aus dieser Zeit. Ein liebevoll geführtes Energiemuseum im Dorfkern -nebst einer alten Ölpumpe- dokumentiert diese Geschichte anschaulich, ein Besuch (nach Voranmeldung) lohnt sich immer. Das Vereinsleben wird gestaltet durch den Heimatverein Spechtshorn e.V., der Schützengilde e.V. und der freiwilligen Feuerwehr. Das Dorfleben findet rund um den schönen Dorfplatz direkt am „Haus am Spetzen“ in der DEA-Straße, dem Schwimmbad und dem Energiemuseum am Eichhof statt.

Am Dorfgemeinschaftshaus laden ein Spielplatz mit Seilbahn, eine Wetterschutzhütte und ein Bolzplatz Einheimische und Touristen zum Verweilen ein. Zahlreiche Veranstaltungen fördern die Dorfgemeinschaft, dazu gehören eine winterliche Grünkohlwanderung, das Skat- und Knobelturnier, das Schützenfest, unterschiedliche Schießveranstaltungen und das jährliche Brauchtumsfeuer am Ostersamstag. Spechtshorn, ein kleiner Ort in der Südheide – hier lohnt es sich zu leben!