Sie befinden sich auf der Seite:  ->  Bildung & Soziales  ->  Jugendeinrichtungen

Jugendeinrichtung

Jugendpfleger Armin Herz

Armin Herz, geb. 14.09.1968 in Hannover, verheiratet, Vater zweier Töchter im Alter von sechs und neun Jahren. Seit sechseinhalb Jahren wohnhaft in Bröckel.

Studiengang Sozialpädagogik in Hildesheim und staatliches Anerkennungsjahr in der Hortgruppe einer DRK-Kindertagesstätte in Hannover.

Anschließend hieran zweijährige Tätigkeit als Gruppenleitung einer DRK-Kindertagesstätte in Hannover-Döhren.

Danach pädagogische Leitung des JRK-Jugendtreffs in Hannover- Hainholz.

Im Jahr 2001 Wechsel in das Jugendzentrum "UJZ Glocksee" in Hannover ( Träger: Verein UJZ Glocksee e.V. ).

Aufgabenschwerpunkt war hier die "offene Jugendarbeit ", die Ausrichtung von Turnieren Organisation von Workshops mit Jugendlichen, Koordination und Betreuung von Ehreamtlichen und Honorarkräften, Kontaktpflege mit Vereinen und Verbänden im Stadtteil sowie dem zuständigen Bezirksrat etc. .

Seit dem 1.05.2008 in der Jugendpflege der SG Lachendorf zunächst befristet für zwei Jahre eingestellt mit Arbeitsschwerpunkt Präventionsprojekte, aufsuchende Jugendsozialarbeit, und Verantwortlicher für das Jugendzentrum in Hohne.

Ziel in Hohne: Motivieren der Jugendlichen zum Besuch "ihres" Jugendzentrums durch das Aufgreifen und thematische Aufarbeiten der von den Jugendlichen formulierten und an mich herangetragenen Ideen und Wünsche.

 

Claudia Röker

-geb. 03.04.1978 in Langenhagen bei Hannover

-mit dem Lebensgefährten und dem gemeinsamen neunjährigen Sohn in Ovelgönne/Hambühren wohnend

-beruflicher Werdegang:

-nach dem Studium der Sozialpädagogik (2001-2005) an der HAWK

 Hildesheim/Holzminden/Göttingen 2005 Diplom zum Thema "Das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom [AD(H)S] – unter  Berücksichtigung sozialpädagogischer Maßnahmen"

-während des Studiums Praktika (Kindergarten; Arbeit mit behinderten Menschen im Bereich der Freizeitgestaltung)

-Studium begleitend Organisation und Durchführung von Heilpäd.Voltigieren in

 Kooperation mit dem VOV Pegasus Garbsen und dem LKH Wunstorf; nach dem Studium ehrenamtlich fortgesetzt

-2005-2006 Berufspraktikum in der Mutter-Kind-Einrichtung Monika Brandt in Hambühren;

-2006 Erwerb der staatlichen Anerkennung

-2006-2008 tätig als Sozialpädagogin in der Mutter-Kind-Einrichtung in Hambühren;

 nach einem Jahr Hausleitung; Zielgruppe der stationären Hilfe waren junge Schwangere und Mütter, die Unterstützung in der gemeinsamen Lebensführung mit ihrem Kind bzw. als Familienkonstrukt benötigten. Demzufolge waren primäre Arbeitsschwerpunkte die Vermittlung von erzieherischen, hauswirtschaftlichen und sozialen Handlungskompetenzen sowie die Vermittlung von Kompetenzen zu selbstbestimmten Leben; darüber hinaus waren neben der Anleitung bzw. Einarbeitung neuer Kollegen daher Beratungs-, Konflikt- und Hilfeplangespräche Bestandteile meiner Arbeit;

-Etablierung des Wunsches, den Fokus auf Kinder ab Grundschulalter und Jugendliche zu  lenken

-> seit August 2008 in der Samtgemeinde Lachendorf als Samtgemeindejugendpflegerin angestellt

-Perspektive für die Arbeit in der Samtgemeinde: ich wünsche mir gute interdisziplinäre Vernetzung sowie zwischen den Jugendhilfen des Landkreises zur positiven Unterstützung und Förderung der Jugendlichen; von den Jugendlichen wünsche ich mir den Mut, eigene Wünsche zu formulieren, so dass wir gemeinsam schauen können, welche Aktionen und Impulse realisierbar sind.