LandFrauen genießen Mary Poppins

|   Gemeinde

Mit einem Teelöffel Zucker nimmt man jede Medizin!

Dies ist eines der wohl bekanntesten Lieder des in den 60-er Jahren erschienenen Films, den viele von uns liebten. Nun dient der Stoff, etwas abgewandelt, auch als Grundlage zum Musical. Seit Februar zieht Mary Poppins zahlreiche Zuschauer in Hamburg in ihren Bann.

So machten auch wir LandFrauen uns auf den Weg in die Elbmetropole. Bei trüben Novemberwetter startete der randvollbesetzte Bus gen Norden. Vor dem Musikevent blieb ausreichend Zeit, um mit Blick auf die Elbe und die Landungsbrücken ein leckeres Essen im Fischerhaus zu sich zu nehmen.

Nach einem schnellen Spaziergang oder einer kurzen Fahrt im Bus fanden wir uns an der Brücke 3 ein, um mit einem der Shuttleschiffe über die Elbe zu setzen. Schon nahm uns die Atmosphäre des Musicalpalastes mit Blick auf die El-Phi gefangen. Im Vorstellungssaal vermittelte der Vorhang schon einen Eindruck von London mit seinen vielen Schornsteinen, auf denen bald getanzt und gesungen werden sollte.

Sobald sich der Vorhang hob, wirbelte Mary Poppins mit den anderen Hauptdarstellern und weiteren Akteuren über die Bühne. Sie stellte manches Gesellschaftsideal in Frage, zauberte, bezauberte und verhalf am Ende den Protagonisten zu einem glücklicheren und erfüllteren Leben, bevor sie effektreich über das Publikum hinwegschwebte.

Leider mussten auch wir wieder gen Heimat „entschweben“, doch waren wir ausgestattet mit vielen Ohrwürmern, die uns in den kommenden Tagen begleiten und so manches Schmunzeln auf unsere Lippen zaubern werden.  

Zurück