Konstituierende Sitzung Gemeinderat Hohne

|   Gemeinde

Pressebeicht zur konstituierenden Sitzung des Gemeinderates und Ansprache des neuen Bürgermeisters der Gemeinde Hohne.

Neuanfang in Hohne: Künzle folgt auf Harms

Ehemaliger WGH-Fraktionsvorsitzender wird mehrheitlich zum neuen Bürgermeister gewählt

HOHNE. Der neue Bürgermeister war noch nicht gewählt, als sich bereits abzeichnete, auf wen es am Ende hinauslaufen dürfte. Die Wählergemeinschaft Hohne (WGH) gab, wie auch CDU und SPD, ihren Fraktionsvorsitz bekannt. Der Name des bisherigen Fraktionschefs fiel nicht. Verbunden mit der Tatsache, dass die WGH bei der Kommunalwahl deutliche Zuwächse verzeichnete und Jörn Künzle mit Abstand die meisten Stimmen auf sich vereinte, war die Sache dann klar. Mit den Stimmen von WGH und CDU wurde Künzle schließlich zum Nachfolger von Christa Harms (CDU) bestimmt, die nicht wieder angetreten war. Die SPD sprach sich gegen Künzle aus. Einen Gegenkandidaten gab es nicht.

Der 59-jährige Künzle ist gelernter Industriemeister Metall und seit vielen Jahren Vertriebsaußendienstler für einen weltweit führenden Maschinenbauer. Seit 2001 sitzt er im Gemeinderat, bis zur Gründung der WGH im Jahr 2016 für die FDP. In seiner Rede rief er den Rat zu Geschlossenheit auf. „Ich möchte Bürgermeister für alle Ratsmitglieder sein und bin optimistisch, dass wir sehr gut zusammenarbeiten werden. Das Amt des Bürgermeisters bringt große Verantwortung mit sich, und ich bin bereit, dies mit der gebotenen Demut, aber auch mit sehr viel Begeisterung zu übernehmen.“

Als neue Aufgaben und Herausforderungen zählte Künzle die Entwicklung von Baugebieten, Unterstützung von Familien, Jugend und Senioren, eine gute Infrastruktur und eine Förderung von Gewerbe und Vereinen auf. Für mehr Bürgernähe will Künzle jeden ersten Montag im Monat um 17 Uhr einen „Bürgermeister-Treffpunkt“ im Dorfgemeinschaftsraum im Kindergartenbüro anbieten. Zudem soll der Bürgerworkshop wieder stattfinden. Ratssitzungen sollen künftig nicht nur in Hohne, sondern auch in den Ortsteilen Helmerkamp und Spechtshorn abgehalten werden.

Zu Künzles erstem Stellvertreter wurde Henner Thiele (CDU) gewählt, zweiter Stellvertreter ist Christian Schulze (WGH). Die Entscheidung fiel jeweils einstimmig aus. Samtgemeindebürgermeisterin Britta Suderburg wurde zur Gemeindedirektorin gewählt. Neue Fraktionschefs sind für die WGH Roland Wegmeyer (Stellvertreter Norbert Vieweg), für die CDU Henner Thiele (Helena Neuhold) und für die SPD Karin Alpers (Holger Preißler). Den Vorsitz des Sport-, Jugend-, Senioren- und Kulturausschusses übernimmt Helena Neuhold (Herbert Brandes). Hans-Heinrich Truman ist Vorsitzender des Umwelt-, Bau- und Entwicklungsausschusses. (car)

„Ich bin optimistisch, dass wir sehr gut zusammenarbeiten werden.“

(Bericht Cellesche Zeitung vom 12.11.2021- Carsten Richter / Bild - Rainer Brammer)


Antrittsrede des Bürgermeisters

Liebe Gäste und Zuhörer unserer heutigen Ratssitzung, verehrte Frau Suderburg, liebe Mitglieder des neuen Hohner Gemeinderates!

Allen Unterstützern, die mir das Vertrauen und die Stimme gegeben haben, danke ich herzlich, dass ich eines der schönsten Ehrenämter in unserer Gemeinde übernehmen kann. Ebenso gilt mein Respekt denjenigen, die mich heute nicht gewählt haben – und – ich versichere Euch: ich möchte Bürgermeister für ALLE Ratsmitglieder sein und bin optimistisch, dass wir sehr gut zusammenarbeiten werden.

Den nun scheidenden Ratsmitgliedern und Christa Harms danke ich für Euer Engagement, das ihr in den letzten Jahren hier geleistet habt –– der Einsatz eines Jeden ist mit Hochachtung anzuerkennen, wenn er oder sie bereit ist und war, seine Freizeit dafür zu „opfern“ und sich hier im Rat für unsere Gemeinde und das Gemeinwohl einzubringen.

Das Amt des Bürgermeisters bringt große Verantwortung mit sich und ich bin bereit, dies mit der gebotenen Demut, aber auch mit sehr viel Begeisterung zu übernehmen.

Ein Reporter einer bekannten Regionalzeitung wollte von mir wissen, in welche Richtung es nun zukünftig in der Gemeinde Hohne gehen wird? Auf diese klare Frage konnte ich nur klar antworten:

ES GEHT NACH VORNE!

Denn: ganz viele Aufgaben und Herausforderungen, die auf uns zukommen kommen, sind teilweise bereits gesetzt:

Die Entwicklung von neuen Baugebieten, die Unterstützung unserer Familien, der Jugend und unseren Senioren, eine gute Infrastruktur und eine aktive Förderung des Gewerbes, unserer Vereine und Verbände halten unsere Gemeinde lebendig.

WAS LIEGT MIR BEI MEINER AUFGABE BESONDERS AM HERZEN:

  • ich möchte einen regelmäßigen „Bürgermeister-Treffpunkt“ im Dorfgemeinschaftsraum im KiGa-Büro einführen,
  • dort werde ich immer jeden ersten Montag im Monat ab 17:00 persönlich für ALLE, neben der „normalen Erreichbarkeit“, ansprechbar sein… (es gibt dann also quasi auch einen „Eins-Mo-Mo“),
  • … und den „Bürgerworkshop“ möchte ich unbedingt wieder stattfinden lassen,
  • die Ratssitzungen werden, so wie in früher, „durch unserer Gemeinde ziehen“, soll heißen: auch wieder in Spechtshorn und in Helmerkamp stattfinden,
  • mit diesen 3 Elementen möchte ich noch mehr Bürgernähe erreichen – um „das Ohr ganz dicht an den Bürgrrinnen u. Bürgern“ zu haben - und - das ‚Feedback‘ einzuholen,
  • bei allen Themen werde ich die Haushaltssituation im Auge behalten, damit mittel- und langfristig die Schuldenlast gesenkt wird.

Lasst uns ALLE mit anpacken, konstruktiv und gemeinsam, unter Einbeziehung der Kompetenzen und Fähigkeiten hier im Rat und unseren fachkundigen und hilfsbereiten Bürgern, der Vereine und Verbände und unserer Verwaltung.

Als Einzelner kann auch ich allein als Bürgermeister nur wenig bewirken, wenn aber viele das Gleiche tun, können wir unendlich stark sein.

Ich freue mich deshalb riesig darauf mich mit ganzer Kraft und ganzem Herzen und gemeinsam mit Euch unsere Gemeinde erfolgreich weiterzuentwickeln und die Herausforderungen der Zukunft zu meistern.

Das sind meine ersten Gedanken oder die, die ich schon etwas länger mit mir rumtrage!

DANKE SEHR

Zurück