Straßenausbau: Rat entlastet Anlieger

|   Gemeinde

Beim Ausbau von Straßen sollen Anlieger weniger stark belastet werden. Das genau hat der Rat er Gemeinde Hohne beschlossen.

Die nächste Mitgliedsgemeinde will ihre Bürger bei den Beiträgen für den Straßenausbau entlasten. Nach Lachendorf, Beedenbostel und Eldingen einigte sich auch der Rat in Hohne auf eine Modifizierung der bisherigen Straßenausbaubeitragssatzung (Strabs). Zum einen soll der Anliegeranteil um zehn Prozentpunkte gesenkt werden, zum anderen haben die Politiker eine flexiblere Bezahlmöglichkeit beschlossen. Damit müssen die Beiträge nicht auf einmal geleistet, sondern können in höchstens 20 Jahresleistungen entrichtet werden.

Sanierung Hinter dem Dorf: Thema im Rat war auch die Anmeldung von Dorferneuerungsprojekten zur Förderung. Während die Umgestaltung des Eichhofs in Spechtshorn noch nicht in diesem Jahr beantragt wird, soll die Verwaltung den Förderantrag für die Sanierung der Straße "Hinter dem Dorf" in Hohne bis zum Stichtag 15. September vorbereiten. Nach einiger Diskussion hat sich der Rat einstimmig auf Eckpunkte geeinigt: Einen Fußweg gibt es nicht, dafür wird die Straße zur Tempo-30-Zone. Die Fahrbahn wird 4,50 Meter breit. Zudem werden Verschwenkungen eingebaut und Parkmöglichkeiten geschaffen.

(Bericht Cellesche Zeitung vom 807.2021 - Carsten Richter)

Zurück