BürgerGemeinschaft Hohne vor dem Aus?

|   Gemeinde

Ende Mai hat die Bürgergemeinschaft ihre Mitgliedersammlung und es stehen Neuwahlen an. Die Vorsitzende U. Tietje steht nicht mehr zur Verfügung, ebenso der stellvertretende Vorsitzende, der aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidiert.

Der kleine Verein mit seinen gut vierzig Mitgliedern hat nach Gründung 2019 beachtliches geleistet. Den Weihnachtsmarkt mit einigen Mitgliedern organisiert und mit vielen freiwilligen Helfern und einen neuem Konzept den Markt durchgeführt, den bis dahin der Gewerbeverein Hohne organisierte. Die Weihnachtsbeleuchtung ist ein Vermächtnis des Gewerbevereins. Bevor diese zum Advent montiert werden kann, muss sie aufwendig überprüft und gewartet werden. Der Förderverein Feuerwehr Hohne ist dann mit großem Gerät und Mannschaft zur Stelle, um alles an den Straßenlaternen zu montieren und im neuen Jahr wieder abzunehmen und alles ins Winterlager zu bringen. Auch den lebendigen Adventskalender hat die Bürgergemeinschaft übernommen, einschließlich ihrer Organisatorin.

Und dann kam Corona. Im Verein kam fast alles zum Erliegen, aber trotzdem hat der Verein einiges geleistet. Er pflanzte mit einigen Freiwilligen auch darunter Kinder, fast vierzig Obstbäume am Verbindungsweg Altes Hohes Feld zum Schwimmbad. Im darauf folgenden Sommer haben Feuerwehr und auch Privatpersonen die Bäume gewässert, damit sie gut anwachsen. Der Weihnachtsmarkt in den beiden folgenden Jahren ist aus Pandemiegründen ausgefallen.

Aber der Verein hatte mit einigen Bürger die Idee einen Tannenbaum am ehemaligen DEA Gelände aufzustellen. Kurzfristig wurde alles mit Gemeinde und Samtgemeinde geregelt, ein riesiger Tannenbaum wurde im Ort gefunden und mit großen maschinellen Aufwand zum DEA Gelände gebracht. Auch im letzten Jahr hatten wir einen sehr schönen großen Weihnachtsbaum der mithilfe von Maschineneinsatz dort aufgestellt werden konnte.

Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, alte Obstbäume zu erhalten, zu pflegen und zu vermehren. Das alles hat in Kursen stattgefunden, die im Winterhalbjahr vom Verein angeboten worden sind. Die Beteiligung war sehr gut und sie sollen wiederholt werden. Der Verein möchte den neuen Spielplatz, Altes Hohes Feld, mithilfe von Stiftungsgeldern unterstützen. Eltern aus diesem Wohngebiet sind an den Verein herangetreten, da die Spielgeräte, die dort bis jetzt aufgestellt worden sind, bei weitem nicht ausreichend sind.

Ein Mitglied der Bürgergemeinschaft hat mit dem Ortsverein DRK Hohne innerhalb von wenigen Stunden ein Corona Testzentrum erst in Helmerkamp und später in Hohne mit aufgebaut. Einige Freiwillige aus dem Verein wurden vom DRK geschult und arbeiten zweimal die Woche im Testzentrum. Auch bei der Corona Impfaktionen war der Verein aktiv dabei.

Für die Sommerferien wird der Verein sich an der Ferienpassaktion der Samtgemeinde beteiligen. Das Konzept dafür ist fast fertig. Aber bis jetzt gibt es noch keine Nachfolge für den Vorstand. Viele Mitglieder helfen sofort, wenn sie darum gebeten werden und das ist großartig. Der respektvolle Umgang miteinander sowie die Zusammenarbeit mit den Gemeindevertretern und anderer Vereine ist super. Denn unser Motto lautet: Miteinander und Füreinander. Aber für die Vorstandsarbeit findet sich leider keiner. Das ist schade!

Was wird aus dem Verein, wenn er nicht mehr handlungsfähig ist? Dann würden es keinen Weihnachtsmarkt, keinen lebendiger Adventskalender, keine Weihnachtsbeleuchtung, keinen Weihnachtsbaum und auch keine finanzielle Unterstützung für Projekte wie z.B. Kinderspielplatz mehr geben. Wollen die Mitbürger das? Die Mitglieder aus dem Verein werden dem zukünftigen Vorstand mit Rat und Tat zur Seite stehen, auch der ehemalige Vorstand ist sofort bereit den neuen Vorstand tatkräftig zu unterstützen. Bitte melden Sie sich bei Ute Tietje, Tel. 05083 1290 oder den anderen Vorstandsmitgliedern.

Zurück